Webseite: www.peters-helbig.de
Menüpunkt:  -> www.peters-helbig.de -> Leistungen -> Bestlösungen
Author: Peters & Helbig GmbH
Datum des Ausdrucks: 16.12.2017 - 15:41 Uhr




Auf Grundlage unseres Wissens und unserer langjährigen Erfahrungen können wir individuell differenzierte Lösungsmöglichkeiten anbieten, die speziell auf die Frage- bzw. Aufgabenstellungen unserer Kunden zugeschnitten sind und zu Bestlösungen führen.
  

 
 
 
Schritt 1 - Die Aufgabe und den Kontext verstehen
 
Gemeinsame Problemlösung setzt gemeinsames Problemverständnis voraus!
 
In einem ersten Schritt geht es darum, die Problem- bzw. Aufgabenstellung zu verstehen und den Kontext zu beschreiben, in der sie steht.
 
In einer ersten Gesprächsrunde überprüfen wir, ob wir Ihr Anliegen richtig verstanden haben (Auftragsklärung) und ob die eingebundenen Menschen untereinander über ein gleiches Grundverständnis bezüglich der Ausgangssituation sowie der Aufgabenstellung verfügen. Als Tools zur Beschreibung und Klärung werden selbstentwickelte, kundenspezifisch angepasste  Checklisten eingesetzt.
 
Wir beraten Sie als Auftraggeber, falls erforderlich, darüber hinaus bei der Zusammensetzung des Teams, das wir zur Bearbeitung der Aufgabenstellung moderieren und ggf. auch schulen.

 

 

Schritt 2 - Den Modellhintergrund erarbeiten

Die Qualität des Modells bestimmt die Qualität der Frage; die Qualität der Frage bestimmt die Qualität der Lösung!

In einem zweiten Schritt suchen wir die für die Aufgabenstellung (z.B. zur Entwicklung der Organisation, zur Produktentwicklung, zum Marketing) geeigneten Modelle aus. Sie sollen die reale Situation in ihren relevanten Bezügen möglichst korrekt abbilden.

Diese Modelle bilden den "Roten Faden" für die Lösungserarbeitung.


Schritt 3 - Die geeigneten Methoden auswählen

Anschließend wählen wir diejenigen leistungsfähigen Methoden aus, die die besten Ergebnissen erwarten lassen. Dabei greifen wir auf unsere umfangreichen Methodenkenntnisse zurück, z.B. kreative und analytische Problemlösungs- und Entscheidungstechniken, Vernetztes Denken, Innovationsmanagement, Facilitating (Moderation), Großgruppenmoderation etc.

Unsere Anwendungskompetenz entsteht hierbei aus unseren vielfältigen Erfahrungen  in der Praxis und aus der Unterschiedlichkeit und den Expertisen innerhalb unseres Teams und Netzwerks.


Schritt 4 - Das Vorgehen planen

Wir planen mit Ihnen als Auftraggeber das Vorgehen zur Realisierung, das dem Kontext Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation bestmöglich Rechnung trägt.

Leitfragen sind dabei für uns: Wie entsteht die Trägerschaft für die Lösung? Wie kommt Engagement in den Veränderungsprozess? Wie nutzt man die Potenziale der Organisation bestmöglich für die Veränderungen? Wie vermeidet bzw. überwindet man Widerstände?

Eine wertschätzende Grundhaltung und die persönliche Einbindung aller Verantwortungsträger sind uns dabei ein besonderes Anliegen und bilden eine Grundbedingung für das Vertrauen und die Motivation aller Beteiligten.

 


Weiterführende Informationen:

[Tool-Box]

[VSM]

[Facilitating]